Sie befinden sich hier:
  1. Startseite
  2. Aktuelles

KandidatInnen für die Landesleitung 2021

Ali Musawi (23)

Mitgliedschaft im JRK:
Noch kein richtiges Mitglied.

Besondere Vorliebe/n im JRK: Ich interessiere mich sehr für Gesellschaftliche Themen, vor allem Jugend Themen und konnte erfahren, dass ich beim JRK durch AG‘s, Workshops und Info-Veranstaltungen meinen Horizont erweitern kann. Ich mag die Arbeit im Team und das Organisieren von Veranstaltungen und ähnlichen Events. Besonders gefällt mir der Austausch unter den Mitgliedern einer AG, von denen ich ein wenig mitbekommen konnte.

Das bin ich: Ich bin 23 Jahre alt und studiere zurzeit Rechtswissenschaften an der Uni Hamburg. Mir gefällt sehr die Unterhaltung, bzw. das Spielen mit Kindern, insbesondere im Sport Bereich. Interessieren tue ich mich sehr für politische Themen und bin auch politisch aktiv in einer Partei. Außerdem bin ich ein großer Fußball Fan und liebe das Kicken mit Freunden. Mich machen Ehrlichkeit, Fleiß und der gerechte sowie höfliche Umgang mit anderen aus. Ganz besonders liegt es mir am Herzen auf Ungerechtigkeiten hinzuweisen wo immer ich welche sehe. Zwar bin ich noch kein richtiges Mitglied im JRK, doch konnte ich bisher durch einige Info-Veranstaltungen mir ein gutes Bild über die Arbeit im JRK malen und weiß auch, was genau von einem Verlangt wird und was man mitbringen muss für dieses Ehrenamt. Zudem werde ich versuchen meine mangelnde Erfahrung mit so viel Fleiß wie möglich auszugleichen.

Ziele in der Landesleitung: Zusammen mit meinen KollegInnen möchte ich weiter daran arbeiten,
- Das JRK zu einem einladenden Zuhause für junge Menschen zu machen, welches geprägt ist von gemeinsamen Austausch und einer herzlichen Stimmung.
- Denjenigen zu helfen die sich nach Hilfe sehnen und immer ein offenes Ohr für alle im und außerhalb des Teams zu haben.
- Den Austausch und die Besprechung von politischen/Gesellschaftlich relevanten Themen für die Jugend am Leben zu erhalten.

Christopher Sand (29)

Mitgliedschaft im JRK:
Seit 2012: Mitglied des Kreisverbandes Altona und Mitte (AlMi)
2014-2015: Mitglied der Kreisjugendleitung im KV Altona und Mitte
Seit 2019: Mitglied im Kreisjugendausschuss des Kreisverbandes Altona und Mitte (AlMi)
.

Besondere Vorliebe/n im JRK: Im JRK bin ich vielfältig unterwegs. Egal, ob bei Henry Town das Finanzamt gefordert ist oder bei der Arbeit als Teil der Kreisjugendleitung, arbeite ich stets gerne mit. Dank der JULEICA und einer Ausbildung als Sani begleite ich Neulinge des JRK im KV auf ihre ersten Sanitätsdienste. Ich freue mich, im JRK immer wieder etwas Neues entdecken, und dabei anderen helfen zu können. Leitungsarbeit liegt mir am Herzen. Als Teil der Kreisjugendleitung konnte ich bereits Einblicke in den Landesausschuss gewinnen. Zuletzt habe ich in diesem Jahr für den Landesverband an einem Finanzausschuss im Landesjugendring mitgewirkt und bin im KV Altona und Mitte ehrenamtlicher Ansprechpartner für die Prävention sexualisierter Gewalt.

Das bin ich: Außerhalb des JRK bin ich Student an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und studiere dort Biochemie und Molekularbiologie. Vorher habe ich bereits eine Ausbildung zum Biologisch-Technischen-Assistenten abgeschlossen. Auch in meiner Freizeit bin ich an der Erweiterung des eigenen Wissens interessiert. Als Mitglied der GBM (Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie) höre ich mir gerne Vorträge an. Ansonsten bin ich bei der Familie oder treffe mich mit Freunden. Meine Ruhe finde ich beim Fernsehen.
Was die Ruhe betrifft, ist es auch das Wort das mich am besten beschreibt. In der Ruhe lebt die Kraft. Gern helfe ich auch spontan, wo es nötig ist, oder leihe mein Ohr. Ich bleibe dabei jedoch stets ernsthaft, gewissenhaft und ruhig.

Ziele in der Landesleitung: Zusammen mit meinen KollegInnen möchte ich weiter daran arbeiten,
- Die einzelnen KVs in Ihren Unternehmungen Unterstützen.
- Den Austausch International bei zu behalten
- Kinder und Jugendlichen einen Ort der Selbstverwirklichung geben
- Kinder und Jugendlichen einen Ort geben, wo Sie Fähigkeiten und Stärken entdecken können, ohne Noten

Florian Lipke (28)

Mitgliedschaft im JRK:
Seit 2019: Landesjugendleiter im LV Hamburg e. V.
2014 – 2020: KJL im KV Altona und Mitte e. V. (in verschiedenen Positionen)
Seit 2012: Jugendgruppenleiter im KV Altona e. V.

Besondere Vorliebe/n im JRK: Aus-, Fort- und Weiterbildung von jungen Menschen (z.B. in der Ersten Hilfe, sei es in den Jugendgruppen, den Schulsanitätsdiensten oder dem Juniorhelfer – Erste Hilfe an Grundschulen Programm. Aber auch in Themen wie Kochen und Backen, Natur, Öffentlichkeitsarbeit,... )
Veranstaltungen und dessen Planung / Projektarbeit (z.B. Spieleabende, Halloweenwochenende, Nachtwanderung, SSD-Wochenende…) Aber auch unsere SocialMedia Aktionen lagen mir am Herzen.

Das bin ich: Mit 10 Jahren habe ich das erste Mal Luft in der Jugendarbeit geschnuppert. 2009 habe ich meine Ausbildung zum Sanitäter und zum Jugendgruppenleiter abgeschlossen, bevor ich 2012 für die damalige Fusion der Kreisverbände Altona und City und dem Aufbau einer neuen Struktur, zum heutigen JRK im Kreisverband Altona und Mitte gekommen bin. Seit 2013 bin ich Rettungssanitäter.
Beruflich befinde ich mich nach einem Abstecher in den Journalismus und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Lehramtsausbildung auf dem Weg zum Gymnasiallehrer. Dafür habe ich die Fächer Deutsch und Philosophie studiert und arbeite aktuell an einer Schule im Hamburger Speckgürtel.
Transparenz, Vertrauen und Ehrlichkeit liegen mir am Herzen. Dazu gehört auch, konstruktive Kritik einzufordern und auszuhalten, aber auch geben zu können. Mir ist wichtig, dass jede Meinung gehört wird, weil ich glaube, dass jeder etwas zu sagen hat.

Ziele in der Landesleitung: Meine Ziele haben sich nicht groß verändert, konnten durch die Pandemie jedoch lange nicht so umgesetzt werden, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich brenne deshalb dafür, mit meinen KollegInnen zusammen weiter daran zu arbeiten, …
- …das Ehrenamt zu stärken. Dazu gehört unter anderem, Leitungskräfte zu fordern und zu fördern – Aber auch Strategien zur Mitgliedergewinnung und Mitgliederhaltung müssen entwickelt und gefestigt werden.
- …die Zusammenarbeit auf Landesebene, aber auch zwischen den KVs weiter auszubauen. Auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des JRK möchte ich stärken.
- …den Ausbau der Jugend- und Schulsanitätsdienstgruppen voranzutreiben und neue Strategien dafür zu entwickeln. Insbesondere der schulische Ganztag stellt uns als Jugendverband vor große Herausforderungen.

Merle Beetz (20)

Mitgliedschaft im JRK:
Seit 2018: Mitglied KV Eimsbüttel
Seit 2020: Zugewählter des Landesausschusses HH

Besondere Vorliebe/n im JRK: Ich beschäftige mich gerne mit neuen Themen und teile diese Wissen umso lieber. So verwundert es nicht, dass ich mich für viele Workshops und gemeinschaftlichen Austausch begeistere.Nach meiner Juleica habe ich aus diesem Grund an vielen Veranstaltungen in Eimsbüttel mitgearbeitet, sowie bei der Vorbereitung und Moderation von verschiedenen Seminarveranstaltungen mitgeholfen. Zudem habe ich eine Schwäche für Spieleabende/Nachmittagesowie kreative Arbeiten wie Basteln oder Malen.

Das bin ich: Außerhalb von JrK studiere ich Molecular Life Sciences an der Uni HH (also Biochemie mit Physik und Medizin). Ich interessiere mich vor allem für wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der Neurologie aber auch für die Wissenschaftsgeschichte. Ein Herzensthema von mir ist vor allem die Aufklärung und Förderung der Diversität, vor allem auf die Neurodiversität bezogen, da ich dank meiner Erfahrungen als Asperger Autist, es vor allem authistischen Kindern einfacher in unserer Welt machen möchte. Mich machen meine Neugier sowie direkte und ehrliche Art aus. Außerdem bin ich bedingt des Autismus der Vorurteile und Befangenheit unfähig und habe einen sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. In meiner Freizeit mache ich Karate und spiele Basketball sowie einige Instrumente wie z.B.Saxophon.

Ziele in der Landesleitung: Zusammen mit meinen KollegInnen möchte ich weiter daran arbeiten,
- Diversität und Toleranz durch Aufklärung und Austausch zu fördern und vor allem im JrK vorzuleben.
- Das JrK für alle Jugendlichen und Kinder in alle Gesellschafts-und Lebenslagen attraktiv und zu einem sicheren und herzlichen Ort zu machen.
- Den Verband für die Themen Nachhaltigkeit und dem menschengemachten Klimawandel zu sensibilisieren.

Vanessa Werner (26)

Mitgliedschaft im JRK:
Seit 2010: Mitglied KV Nordost
Seit 2014: Zugewählte des Landesauschusses des Hamburger Jugendrotkreuzes
Seit 2019: Ehrenamtliche Landesjugendleiterin des Hamburger Jugendrotkreuzes

Besondere Vorliebe/n im JRK: Ich selbst habe mal in einem Schulsanitätsdienst der Stadtteilschule Bergstedt als Gruppenleiterin beim JRK Hamburg angefangen. Da ich eine umfangreiche inhaltlich und methodisch gut ausgestaltete JuLeiCa Ausbildung genießen durfte, ist es nicht verwunderlich, dass mich insbesondere dieses Themenfeld begeistert. Neben der JuLeiCa engagiere ich mich vor allem auch in der AG TeamerInnen die sich mit der Gestaltung des gesamten Bildungsprogrammes des JRK Hamburg auseinandersetzt und dies möglichst Mitgliedergerecht gestaltet. Außerdem habe ich diverse Veranstaltungen auf Landesverbandsebene bereits mitgeplant und auf ihnen aktive Rollen innegehabt (z.B. Henry Town, Landeszeltlager, Überarbeitung des Präventionskonzepts). Planung und Koordinierung liegt mir am Herzen und ich möchte den Mitgliedern der einzelnen Kreisverbände unterstützen ihre eigenen Wünsche/Veranstaltungen möglichst gut umzusetzen.
Mir haben die letzten zwei Jahre in der Landesleitung trotz vieler der Corona Pandemie geschuldeter Umstände viel Freude bereitet und ich möchte mich weiterhin für die Belange aller einsetzen.

Das bin ich: Ich habe Finanzen – und Steuerrecht studiert und arbeite in der Hamburger Verwaltung. Um einen Ausgleich zu einem eher „trockenen“ Berufsalltag zu haben gestalte ich meine Freizeit abwechslungsreich. Ich bin immer bereit mich neuen Herausforderungen zu stellen und habe seit Sommer dieses Jahres ein eigenes Pferd, mit dem ich viel Zeit verbringe und welches mein Leben bereichert. Daher bin ich viel im Reitstall. Dennoch kommen Freunde und Familie sowie sonstige Belange nicht zu kurz. Mir persönlich sind Prioritäten und Verantwortungsbewusstsein sehr wichtig. Jede Aufgabe sollte man mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen und dennoch nie den Spaß daran verlieren.

Ziele in der Landesleitung: Zusammen mit meinen KollegInnen möchte ich weiter daran arbeiten,
- Das JRK zu einem Ort zu machen an dem jeder willkommen ist und sich einbringen kann und darf.
- Das Bildungsprogramm nach euren Wünschen zu gestalten.
- Die neuen JugendgruppenleiterInnen weiterhin vielfältig und umfangreich auszubilden.

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK